Plastikfreier Juli: Mit der Vortex CrewPlastikfreier Juli: Mit der Vortex Crew

Text & Fotos: icebreaker x Vortex

5. Juli 2019

Die Vortex Swim Crew ist zu ihrer epischen Mission aufgebrochen, die verschmutzten Gewässer des Pazifiks zu dokumentieren und auf den Plastikmüll in unseren Meeren aufmerksam zu machen. Wir trafen uns mit der Besatzung zum Auftakt des plastikfreien Julis, um herauszufinden, wie sich diese Gruppe leidenschaftlicher Naturschützer im Rahmen der Bewegung „move to natural“ für den Schutz des Planeten einsetzt. Spoileralarm: Die Vermeidung von Einwegplastik geht weit über die Ablehnung von Plastiktüten hinaus.

Corbin Marshall, USA, Fotograf/Videograf
Was tust du für den Wandel hin zur Natur?
Im Verlauf des Tages sammle ich eine Menge Müll ein und achte als Verbraucher darauf, bewusste Entscheidungen zu treffen.
Top-Tipp für ein plastikfreies Leben:
Kaufe lokal ein, wie etwa auf Bauernmärkten.

Juliette Humer, USA, Mikroplastik-Wissenschaftlerin
Was tust du für den Wandel hin zur Natur?
Ich leihe, kaufe gebrauchte oder ethisch und nachhaltig hergestellte Kleidung. Ich kaufe meine Lebensmittel für die Woche auf lokalen Bauernmärkten mit meinen eigenen Taschen und backe Snacks für meine Freunde, um den verpackten Produkten vom Supermarkt entgegenzuwirken.
Top-Tipp für ein plastikfreies Leben:
Ich nehme meine eigene Tasse, mein eigenes Besteck und Behälter mit, egal wo ich hingehe.

Hannah Altschwager, Australien, Managerin Operations und Kommunikation
Was tust du für den Wandel hin zur Natur?
Ich habe durch meine Beteiligung an dem Projekt so viel über Plastikmüll gelernt, dass ich inspiriert war, zu natürlichen Ersatzprodukten zu wechseln und Kleidung nachhaltig aus natürlichen Stoffen zu kaufen.
Top-Tipp für ein plastikfreies Leben:
Verwende selbstgemachte Produkte als Ersatz für Kunststoffartikel und nimm wiederverwendbares Besteck mit.

Adam Hill, Vereinigtes Königreich, Fotograf/Sanitäter
Was tust du für den Wandel hin zur Natur?
Ich ersetze die Routinekäufe von täglichen Verbrauchsgütern, die wir alle unbewusst machen, durch umweltfreundliche Alternativen.
Top-Tipp für ein plastikfreies Leben:
Fange klein an – wechsle deinen Rasierer, deine Zahnpasta und viel wichtiger noch, ändere deine Denkweise.

David Langdon, USA, sozialer und digitaler Stratege
Was tust du für den Wandel hin zur Natur?
Es kommt darauf an, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Jeden Tag sehe ich mich Hunderten von Auswahlmöglichkeiten gegenübergestellt – von den Menschen, mit denen ich Zeit verbringe, bis zu den Produkten, die ich kaufe. Ich mache es mir zur Aufgabe, die Auswirkungen meiner Entscheidungen zu überdenken, und umweltbewusste Entscheidungen zu treffen, anstatt die bequemste Alternative zu wählen.
Top-Tipp für ein plastikfreies Leben:
Statt Shampoos und Seifen in Kunststoffverpackungen zu kaufen, suche nach unverpackten Seifen oder Shampoos in nachhaltigen Behältern.

Claudia Müller, Deutschland, Marketing Managerin (Landcrew)
Was tust du für den Wandel hin zur Natur?
Ich versuche sämtliche Einwegplastikartikel von meinem täglichen Leben zu verbannen und zu wiederverwendbaren und natürlichen Alternativen zu wechseln. Ich nehme Bambusbesteck mit. Ich kaufe nur Kleidung aus natürlichen Materialien oder re-/upcycelten Materialien, um die Zahl der Mikrofasern, die beim Wäschewaschen in unsere Wasserwege gespült werden, zu reduzieren.
Top-Tipp für ein plastikfreies Leben:
Eine wiederverwendbare Wasserflasche; ich nehme überall hin eine mit und habe seit über zwei Jahren keine Plastikflasche gekauft.

Tyral Dalitz, Australien, erster Steuermann und Expeditionsmanager
Was tust du für den Wandel hin zur Natur?
Während der fünf Jahre auf Reisen habe ich gelernt, ein minimalistisches Leben zu leben. Ich versuche bewusste Kaufentscheidungen zu treffen, ohne kurzlebigen sozialen Trends zu verfallen.
Top-Tipp für ein plastikfreies Leben:
Nimm einen wiederverwendbaren Kaffeebecher mit.

Joshua Muñoz, USA, Fotograf/Videograf
Was tust du für den Wandel hin zur Natur?
Seit zwei Jahren verzichte ich darauf, nicht nachhaltigen Fisch zu kaufen. Ich bin mir außerdem viel mehr über Einwegplastik und die damit verbundenen negativen Folgen für unsere Erde bewusst.
Top-Tipp für ein plastikfreies Leben:
Eine Zahnbürste aus Holz lässt sich ebenso leicht kaufen wie eine aus Plastik.

„Fange klein an: wechsle deinen Rasierer, deine Zahnpasta und viel wichtiger noch, ändere deine Denkweise.“

The Vortex Swim Plastic Free July

Drew mit seinem Sonnenschutz-Stick.

The Vortex Swim Plastic Free July

Adam und sein Öko-Rasierer.

The Vortex Swim Plastic Free July

Hannah mit einem wiederverwendbaren Strohhalm.

The Vortex Swim Plastic Free July

Yoav benutzt ein
Bienenwachstuch.

The Vortex Swim Plastic Free July

Tyral trinkt aus seinem wiederverwendbaren Kaffeebecher.

The Vortex Swim Plastic Free July

Josh mit Shampoo und Spülung zum Nachfüllen.